MONICA BONVICINI

STAGECAGE


Opening: September 1, 2021, 7pm

Duration: September 2 – October 30, 2021

Opening hours: Tue – Fri 12pm – 6pm, Sat 11am – 4pm

Free admission

Monica Bonvicini will be present at the opening.


“…. Writing around 1450, the Italian sculptor, engineer, architect and architecture theoretician Filarete… compares the architect to a mother who conceives and gives birth to a child—the building. ‘When this birth is accomplished—that is, when he has made in wood a small relief design of its final form, measured and proportioned to the finished building—he then shows it to the father.’ In this fable of creation, the ‘father’ is represented as the patron, and like Plato’s demiurge, or craftsman, the architect does not create a complete building, but rather its model in scale relief” *

Galerie Krinzinger is pleased to announce the first solo show of Monica Bonvicini in its main gallery’s space.

Vienna, August 10, 2021

The title of the show STAGECAGE is a play on words originated from the exhibition StageCraft at Columbia University and also the title of the new sculptures, aluminium models of family houses. Arranged in different constellation they echo the architectural installation As Walls keep Shifting, 2019. Held together by leather belts, decorated with knots of watches they create an uncanny narrativity that clashes against the exceptionally perfect and cool cuts of the aluminium structures. It explicates Monica Bonvicini’s artistic involvement with architecture and the intrinsic relationship it has to history, memory and exertions of power. The sculptures on mirror tables are both stage and staged, they investigate the entanglement of place- and identity-making. Bonvicini takes the act of “building a house” as an artistic exercise filling it up with feminist desires and witty fancies, permanently shifting its forms and concepts. The bare nature of the structure reveals both the beginning and the end of architecture; both the metaphorical construction of all buildings, as domestic, habitual, and socially regulating spaces.

What is the meaning of home is also visible and literally replicated in the new Murano glass sculptures Come on Home, 2021. The artist takes the title from the lyrics of Aretha Franklin well known and powerful song Chain of Fools, in which an emotional displacement finds an apparent assurance in the father’s voice. From the sprayed drawings of Never Tire, (2020) to the large-scale installation Be Your Mirror, 2020 to the new sculptures Stagecage, 2021 the show offers a reflection on the continuous involvement and research of Bonvicini around the establishment of private and public space altogether and its discontents, such as isolation, exclusionary dynamics, disappointment, and the rise of reactionary feelings.

In Be Your Mirror, 2020, the architecture of the gallery and further of the museum, is taken as a starting point for reflecting on its own function. The clear image of the gallery’s visitors into the polished aluminium is a reminder that everything that shines is the product of hard, continuous labour and care.

Whether in the context of protests as explored in the elaborate series of spray drawing on paper mounted on aluminium plates NEVER TIRE, in Pendant (Guilt) #2, 2020, the new hanging LED sculptures Striplight, 2021, the sculpture EternMale, 2020 , iconic Guhl’s Eternit Chairs covered up in a leather apron, or the new neon work Joy, Power, Humor & Resistance, 2021, the show presents the visitor with familiar totems of constructs and architecture to address the relationship between design, labour, gender, and the economy of the built environments.

Monica Bonvicini (born in 1965 in Venice, Italy)

Monica Bonvicini has earned several awards, including the Golden Lion at the Biennale di Venezia 1999; the Preis der Nationalgalerie für junge Kunst from the Staatliche Museen zu Berlin 2005; the Rolandpreis für Kunst for art in the public from the Foundation Bremen, Germany 2013, the Hans Platschek Prize for art and writing, Germany 2019, the Oskar Kokoschka Prize, Austria 2020. Her work has been featured in many prominent biennials, including Berlin 1998, 2004, 2014, Istanbul 2003, 2017, Gwangju 2006, New Orleans 2008, and Venice 1999, 2001, 2005, 2011, 2015 as well as La TriennaIe Paris 2012. She has had solo exhibitions at the Palais de Tokyo, Paris 2002, Modern Art Oxford, England (UK) 2003, Secession, Vienna 2003, Staedtisches Museum Abteiberg 2005, 2012, Sculpture Center 2007, The Art Institute of Chicago 2009, the Kunstmuseum Basel 2009, Frac des Pays de la Loire, Carquefou (FR) 2009, Kunsthalle Fridericianum, Kassel 2011, Centro de Arte Contemporaneo de Malága (ES) 2011, the Deichtorhallen Hamburg 2012, BALTIC Center for Contemporary Art, Gateshead, England (UK) 2016, Berlinische Galerie 2017, Belvedere 21, Vienna 2019 and Kunsthalle Bielefeld 2020. Permanent sculptures in public spaces RUN 2012 in Queen Elizabeth Olympic Park, London, Hun ligger / She lies 2013 in the harbor basin of Oslo in front of the Opera House and Stairway to Hell 2003 in Istanbul Modern. Monica Bonvicini lives and works in Berlin.

In 2003, she assumed the professorship of Performative Arts and Sculpture at the Academy of Fine Arts Vienna, before she was appointed Professor of Sculpture at the Universität der Künste Berlin in 2017. She lives and works in Berlin.


*https://archpaper.com/2017/03/stagecraft-models-and-photos-vidler-review/#gallery-0-slide-0


GERMAN VERSION


MONICA BONVICINI STAGECAGE

Eröffnung: 1. September 2021, 19 Uhr Ausstellungsdauer: 2. September - 30. Oktober 2021 Öffnungszeiten: Di – Fr 12 – 18 Uhr, Sa 11 – 16 Uhr Eintritt frei
Monica Bonvicini wird bei der Eröffnung anwesend sein.

".... Um 1450 vergleicht der italienische Bildhauer, Ingenieur, Architekt und Architektur-theoretiker Filarete (eigentlich Antonio di Pietro Averlino, * um 1400 † um 1469) den Architekten mit einer Mutter, die ein Kind – das Gebäude – empfängt und zur Welt bringt. ‚Wenn diese Geburt vollendet ist, d.h. wenn er in Holz einen kleinen Reliefentwurf der endgültigen Form gemacht hat, gemessen und proportioniert für das fertige Gebäude, zeigt er ihn dem Vater.‘ In dieser Schöpfungsfabel wird der ‚Vater‘ als Mäzen dargestellt, und wie Platons Demiurg oder Handwerker erschafft der Architekt nicht ein komplettes Gebäude, sondern sein Modell in maßstabsgetreuem Relief." *

Wien, 10. August 2021 Die Galerie Krinzinger freut sich, die erste Einzelausstellung von Monica Bonvicini in ihren Räumlichkeiten ankündigen zu können.

Der Titel der Ausstellung STAGECAGE ist ein Wortspiel, abgeleitet von der Ausstellung StageCraft an der Columbia University. Diesen Titel tragen auch die neuen Skulpturen, aus Aluminium gebaute Modelle von Familienhäusern. In unterschiedlichen Konstellationen konzipiert, hallt in ihnen die architektonische Installation As Walls Keep Shifting, 2019 nach. Zusammengehalten durch Klammern und Ledergurte erzeugen sie ein beunruhigendes und beängstigendes Narrativ, das im starken Kontrast zu der scharfkantigen und genauen Struktur der Modelle steht. Sie verdeutlichen Monica Bonvicinis künstlerische Auseinandersetzung mit Architektur und der ihr innewohnenden Beziehung zu Geschichte, Erinnerung und Machtausübung. Die Skulpturen sind Bühne und Inszenierung zugleich. Sie untersuchen die Verschränkung von Orts- und Sinnstiftung. Bonvicini nimmt den Akt des "Hausbauens" als künstlerische Übung und füllt ihn mit feministischem Begehren und humorvollen Phantasien auf, wobei sie die Formen und Konzepte ständig verschiebt. Die kahle Beschaffenheit der Struktur offenbart sowohl den Anfang als auch das Ende der Architektur; sowohl die metaphorische Konstruktion aller Gebäude, als häusliche, habituelle und sozial regulierende Räume.

Das Gewicht von Heimat verdeutlicht sich auch in den neuen Muranoglas Skulpturen Come on Home, 2021. Die Künstlerin bedient sich für den Titel der Arbeit an den Lyrics von Aretha Franklins bekanntem Lied Chain of Fools, in dem eine emotionale Enttäuschung vermeintliche Sicherheit in der Stimme des Vaters findet.

Die gesprühten Zeichnungen von Never Tire, 2020 sowie die großformatige Installation Be Your Mirror, 2020 oder die Skulptur Stagecage, 2021 sind Reflexion und Fortsetzung von Bonvicinis Beschäftigung und Erforschung der Etablierung des privaten Raums im Allgemeinen und seiner Diskrepanzen, wie Isolation, ausgrenzende Dynamik, ökonomischer Beziehungen sowie das Aufkommen reaktionärer Gefühle.

In der Arbeit Be Your Mirror, dient die Architektur der Galerie, im weiteren Sinne die Architektur des Museums, als Ausgangspunkt, um über ihre eigene Funktion zu reflektieren. Das klare Abbild der Galeriebesucher*innen im polierten Aluminium erinnert daran, dass alles, was glänzt, Produkt harter, kontinuierlicher Arbeit und Pflege ist.

GALERIE KRINZINGER · SEILERSTÄTTE 16 · 1010 WIEN TEL+4315133006 FAX+431513300633 galeriekrinzinger@chello.at

Ob im Kontext von Protesten, wie in der Serie der gesprühten, auf Alumunium kaschierten Zeichnungen NEVER TIRE, in Pendant (Guilt) #2, 2020, der neuen LED Skulptur Striplight, 2021, den ikonischen, mit einer Lederschürze verkleideten Eternit Stühlen von Willy Guhl EternMale, 2000 oder der neuen Neonarbeit Joy, Power, Humor & Resistance, 2021, präsentiert die Schau den Besucher*innen vertraute Totems aus Design und Architektur, um die Beziehung zwischen Design, Arbeit und gebauter Umgebung zu problematisieren.

Monica Bonvicini (geb. 1965 in Venedig, Italien)
Monica Bonvicini wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Goldenen Löwen der Biennale di Venezia 1999, dem Preis der Nationalgalerie für junge Kunst, verliehen von den Staatlichen Museen zu Berlin 2005, dem Rolandpreis für Kunst im öffentlichen Raum der Stiftung Bremen 2013, dem Hans Platschek Preis für Kunst und Schrift, Deutschland 2019, dem Oskar Kokoschka Preis, Österreich 2020. Ihre Arbeiten waren auf vielen bedeutenden Biennalen zu sehen, darunter in Berlin 1998, 2004, 2014, Istanbul 2003, 2017, Gwangju 2006, Busan 2020 New Orleans 2008 und Venedig 1999, 2001, 2005, 2011, 2015 sowie auf der La TriennaIe Paris 2012;
Einzelausstellungen u.a. Palais de Tokyo, Paris 2002, Modern Art Oxford, England (UK) 2003, Secession, Wien 2003, Staedtisches Museum Abteiberg 2005, 2012, Sculpture Center 2007, The Art Institute of Chicago 2009, Kunstmuseum Basel 2009, Frac des Pays de la Loire, Carquefou (FR) 2009, Kunsthalle Fridericianum, Kassel 2011, Centro de Arte Contemporaneo de Malága (ES) 2011, Deichtorhallen Hamburg 2012, BALTIC Center for Contemporary Art, Gateshead, England (UK) 2016, Berlinische Galerie 2017, Belvedere 21, Wien 2019 und Kunsthalle Bielefeld 2020. Permanente Skulpturen im öffentlichen Raum RUN 2012 im Queen Elizabeth Olympic Park, London, Hun ligger/She lies 2013 im Hafenbecken von Oslo vor dem Opernhaus und Stairway to Hell 2003 im Istanbul Modern. Monica Bonvicini lebt und arbeitet in Berlin.

2003 trat Monica Bonvincini die Professur für Performative Kunst und Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste Wien an, bevor sie 2017 zur Professorin für Bildhauerei an der Universität der Künste Berlin berufen wurde.


*https://archpaper.com/2017/03/stagecraft-models-and-photos-vidler-review/#gallery-0-slide-0